Training für LaufLauf10! Im TSV Traunwalchen  Das zweite virtuelle Training startet in der Woche vom 03.05. bis 09.05.2021  Ich hoffe, ihr seid gut durch die erste Woche gekommen. Gerne könnt ihr mir Eure Erfahrungen auf facebook oder auf der Internetseite www.tsv-traunwalchen.eu mitteilen  Unterweisung der 2. Woche:  Um einen Erfolg für die nächsten Wochen zu sehen empfiehlt sich ein Trainingstagebuch. Dies hilft den Fortschritt zu sehen und auch zu erkennen, wenn was nicht optimal läuft. Dazu braucht es nicht viel. Einfach kurz auf einem Block oder Heft notieren:  Wann (Datum/Uhrzeit), Was (Traingseinheit), Wo (Strecke), Wie lange, Wetter, War was Besonderes, Wie ging es mir, evtl. Gewicht, später auch noch km und Geschwindigkeit  Auch eine geregelte Flüssigkeitszufuhr ist wichtig. Nicht kurz vor dem Laufen 1 Ltr. Trinken sondern über den Tag verteilt ausreichend Flüssigkeit (bis zu 3Ltr.) sich nehmen. Hier empfiehlt sich Wasser oder dünne Saftschorlen …….  Und dann kann es auch schon losgehen und wir werden gar nichts ändern:  Bitte startet 3 min mit flottem Gehen, danach folgen 8 x 1 Min. Laufen und dazwischen 8 x 2 Min. Gehen und danach gemütlich ausgehen. Am Ende empfiehlt sich eine Streching-Einheit. Dazu werde ich bei den nächsten Unterweisungen noch mehr sagen. Ihr seid wieder jeweils ca. 30 bis 35 min unterwegs. Am Ende des Tages dürft Ihr Euch nicht kaputt fühlen. Dann war das Laufen zu schnell.  Wer Fragen hat kann sich gern bei mir per Telefon melden, die richtige Nummer: 0160-90532686 einsteiger mit dem TSV Traunwalchen  Jedes Lauf10! Im TSV Traunwalchen  Das erste virtue

60 Jahre TSV Traunwalchen Matzing e.V. - Impressionen

 

 


60 Jahre TSV Traunwalchen Matzing e.V. - Jubiläumsfeier vom 26. - 28. Juli 2019

Im Rahmen des 60. Gründungsfestes des TSV Traunwalchen-Matzing wurden sieben Gründungsmitglieder geehrt. Weitere sieben Mitglieder, die dem Verein von Beginn an die Treue halten, konnten aus unterschiedlichen Gründen nicht persönlich erscheinen. Ihnen wird die Urkunde nachgereicht.

»Ihr ward der Anlass für dieses Fest. Ohne Euch gäbe es keinen Sportverein«, sagte Vorsitzender Hans Huber an die Geehrten gerichtet. Unter Applaus der zahlreichen Festbesucher überreichten Huber und Johannes Parzinger vom Festkomitee die Urkunden an Josef Bäuml, Erwin Krieglstein, Adolf Schweinfurther, Anton Helmberger, Ludwig Gruber, Hermann Schillmeier und Konrad Singer.

Alle Gründungsmitglieder werden noch zu einer separaten Feier ins Sportheim eingeladen. Bei dieser Einladung im September werde sich dann auch die Gelegenheit bieten, alte Geschichten aus der Gründerzeit aufzufrischen, sagte der Vorsitzende.

Eine Anekdote aus den Anfängen der 60-jährigen Vereinsgeschichte bleibt unvergessen und hat auch einen Platz in der Festschrift gefunden. Den Erzählungen nach, sollen die Fußballer die ersten drei Spiele doch ziemlich klar mit einem 1:30-Torverhältnis verloren und erst kurze Zeit später ein erstes Unentschieden geholt haben. Die anschließende Feier war wohl fürchterlich, denn die Wirtin der Stammwirtschaft des Vereins soll kopfschüttelnd gesagt haben: »Hoffentlich gewinnen die nicht so bald, da sie mir sonst das ganze Lokal zerlegen.«

Wie berichtet, war das dreitägige »Heimspiel« zum 60-jährigen Bestehen ein großer Erfolg. Nicht nur von den Traunwalchnern sondern auch von vielen auswärtigen Besuchern wurde das Fest sehr gut angenommen: Volles Haus beim Weinfest, eine großartige Beteiligung bei der Fußball-Dorfmeisterschaft mit anschließender Disco-Party und ein Festsonntag wie aus dem Bilderbuch.

Rund 30 Vereine, darunter auch die Nachbar-Sportvereine, marschierten mit drei Musikkapellen nach einem Gottesdienst in der Pfarrkirche im Festzug durch das Dorf. Und das Wetter hat auch mitgespielt. »Es war wirklich ein gelungenes Fest dank der Superorganisation des Festkomitees um Johannes Parzinger, Stefan Dandl und Michael Huber sowie der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer«, sagte der Vorsitzende dem Traunsteiner Tagblatt. Lobend erwähnte er auch, dass das Fest ohne große Störungen und im ruhigen aber stimmungsvollem Rahmen abgelaufen sei«. Vor allem auch sehr friedlich«, betonte Huber.